Sicherlich kennt jeder diese Aussage. Aber es geht nicht nur darum, Neues kennenzulernen, Sehenswürdigkeiten zu bewundern, Neugier zu befriedigen. Es geht vor allem auch darum, in andere Kulturen einzutauchen und mehr über die Lebensweisen anderer Völker zu erfahren. Durch mehr Wissen über andere Länder und ihre Bewohner gelingt es uns, diese besser zu verstehen und insgesamt ein weltoffenerer und toleranterer Mensch zu sein. Und das ist in der heutigen Zeit der Globalisierung, der weltweiten Krisenherde mit verbundener Migration immer wichtiger. Damit bildet Reisen nicht nur den Verstand, sondern auch das Herz.
In unserer 33.Kulturreise, die uns heuer nach Brasilien geführt hat, haben wir tolle Sehenswürdigkeiten bewundern können, aber auch die Herzlichkeit, Offenheit und Gastfreundlichkeit der Brasilianer erleben dürfen. Wir haben aber auch das karge Leben der Urwaldindianer im Amazonasgebiet erahnen können. Wer diese Reise ein wenig nachvollziehen möchte, kann dies auf unserer Homepage www.selbstaendigkeit.at tun. Dort befindet sich unter Kulturreisen ein interessanter Film von der Reise.
Übrigens: Die 34. Reise führt uns im Frühjahr 2016 nach Malta und die 35. Reise 2017 nach Namibia und Südafrika. Da unser Leben ja aus einem ständigen Lernen besteht, werden wir noch viele Gebiete der Welt erkunden, um die Menschen auf unserem Planeten besser zu kennen und zu verstehen. Denn Reisen bildet meint
Dein Peter